Januar


Winterschlussverkauf

»Paps«, säuselt Dorle ihrem Vater ins Ohr, »es ist gerade eine günstige Zeit, ich brauche neue Klamotten!«

Doch Paps sitzt fest auf Portemonnaie, Scheckheft und Kreditkarten: »Dein Kleiderschrank kracht vor lauter Zeug schon aus allen Fugen!«

»Du kannst doch deine einzige Tochter nicht in Klamotten vom letzten Jahr herumlaufen lassen!«

»Das ist kein Argument! Ich trage meine Sachen auch länger als eine Saison!«

»Darum traut sich Mutti auch nur im Dunkeln mit dir auf die Straße!«

Das saß! Schon ist Paps fast bereit, sich von ein paar Scheinen zu trennen, da greift er geistesgegenwärtig nach einem letzten Ausweg: »Wonach riecht es denn hier?«

»Mutti macht ihren berühmten Kartoffelauflauf mit Apfelkruste!«

»Siehst du, deine Mutter kocht auch keinen neumodischen Kram mit Shrimps und Scampi!«

»Lenk nicht ab, du hattest die Hand schon am Portemonnaie!«

»Auch, wenn du mich für spießig hältst, ich kann einfach nichts wegwerfen, was noch zu gebrauchen ist!«

Na, warte, jubelt Dorle innerlich, als habe sie auf dieses Stichwort nur gewartet. Schon ist sie in ihrem Zimmer verschwunden, doch gleich darauf kehrt sie mit hoch auf beiden Armen getürmten Kleidungsstücken zurück. Sie lässt den Stapel genüsslich vor Vaters Füße fallen, um dann mit spitzen Fingern einzelne Sachen herauszupicken und ihm unter die Nase zu halten: »Sind die Jeans etwa noch zu gebrauchen?«

Paps kann die großen Löcher über den Knien schwerlich übersehen.

Das nächste Teil: »Kann man sich mit dem Pullover etwa noch in der Schule sehen lassen?«

Der Pullover ist wirklich schon ein wenig farblos.

»Kann man in solchen Schuhen auf die Straße gehen?«

Paps schüttelt den Kopf beim Anblick des matten, abgeschabten Leders. Er gibt auf, zückt seufzend das Portemonnaie und will seiner Tochter einen Hunderter geben. Sie schnappt sich gleich mehrere und ist verschwunden.

Es dauert Stunden, bis das Töchterchen vom Einkaufen zurückkehrt und stolz ihre Erwerbungen präsentiert: Jeans mit Rissen an Po und Knien, ausgeblichene Sweatshirts wie nach zwanzig überheißen Kochwäschen und Schuhen mit aufgeplatztem Oberleder und abgelöster Sohle – aber im hochaktuellen Vaganten-Look!

© Günter von Lonski, 2017

Das könnte Dich auch interessieren...