2007 Leine-Bühne-Hemmingen

Liebe, Kunst und Kater James

Ein Lustspiel von Günter Lonski. Studienrat Sven ist aktuell mit der sehr gut verdienenden Kreativdirektorin Doren liiert. Zu ihrem 40. Geburtstag gibt er eine Party in seiner Wohnung und widmet ihr unter größten finanziellen Anstrengungen eine Nana-Plastik von Niki de Saint-Phalle. Mit dieser großherzigen Geste hofft er, Doren endgültig für sich zu gewinnen und damit eine sorgenfreie Zukunft absichern zu können.
Nach und nach treffen Freunde zu der Party ein. Ein Fest der Sticheleien und Enthüllungen beginnt. Bereichert wird es durch die temperamentvolle Tina, die es auf Svens prüden Sohn Bruno abgesehen hat, durch Irma Grün, die ihren verschwundenen Kater James sucht und durch Hausmeister Hermann, der Irma Grün leidenschaftlich verehrt. Nachbarin Schulte-Hornbach benutzt vorübergehend Svens Telefon, um ihrer pikanten Nebentätigkeit nachzugehen, und plötzlich taucht noch eine völlig unbekannte Frau zum ‚Frauentausch‘ auf. Doch die Neue ist gar nicht so unbekannt, wie zunächst angenommen. Alle genießen das Fest und haben ihren Spaß – wirklich alle? Und wie lange? Ein Lehrstück über die Spielarten der Liebe beginnt.
Der Autor des Stücks ist der in Hemmingen lebende Schriftsteller Günter von Lonski. Beim Entwurf der Charaktere in „Liebe, Kunst & Kater James“ ließ er sich von unseren Schauspielern inspirieren. Man könnte also sagen, dass uns so manche Rolle förmlich auf den Leib geschrieben wurde.

Das könnte Dich auch interessieren...